Wie funktioniert der HelloFlash-Blitzer?

Heute ist schönes Blitzer-Wetter ! Die Sonne scheint und unser HelloFlash-Blitzer wird gerade für eine Veranstaltung verladen. Aufgrund der vielen interessierten Fragen erzähle ich hier noch einmal wie unser Blitzer eigentlich funktioniert. Der HelloFlash-Blitzer ist kein Original, sondern ein Nachbau einer echten stationären Anlage. Allerdings ist unser Blitzer transportabel. Beim Original sind in der Fahrbahndecke mehrere sogenannte Piezoelemente im Boden eingelassen, die auf einer Messstrecke von ca. 2 Metern die Geschwindigkeit und den Fahrzeugtyp erkennen. Da wir beim Kunden den Boden nicht aufreißen können um eine Induktionsschleife oder andere Sensoren zu verbauen, arbeitet unser Blitzer entweder mit einer Lichtschranke oder kann vom Fahrer mit einer Fernbedienung ausgelöst werden. Hierbei misst der Blitzer aber nicht die tatsächlich gefahrene Geschwindigkeit, sondern der Kunde selbst bestimmt einen beliebigen Wert in km/h der später auf dem Blitzerfoto eingeblendet wird. So kann auch ein stehendes Auto eine Geschwindigkeit von über 200 km/h oder noch mehr erreichen. Der Wert sollte allerdings realistisch gewählt werden. Die meisten Kunden wünschen sich unseren Blitzer als statische Radarfalle vor einem stehenden Auto bei dem die Insassen wechseln und sich selbst fotografieren. Als Beispiel in einem Autohaus wo gerade das neueste Modell einer Marke vorgestellt wird. Aber auch auf Hochzeiten ist der Blitzer als Photobooth-Spaß beliebt. Der Aufbau des HelloFlash-Blitzers dauert mit dem Einmessen der Anlage ca. eine Stunde und wird nur tageweise vermietet. Wer also selbst einmal ohne Konsequenzen in unsere Radarfalle fahren möchte, dem steht mit einer Buchung des HelloFlash-Blitzers einem besonderen Erlebnis und einem tollen Blitzervergnügen nichts mehr im Wege.